Der (sportliche) Rückblick auf 2020

Rajon Rondo explained why winning an NBA title with the Lakers means so  much to him - The Boston Globe
Quelle: The Boston Globe

2020 war ein emotionales Jahr. Ein Jahr, dass keiner so schnell vergessen dürfte. Kobe, Covid, BLM und und und. Ich blicke auf das Jahr zurück und versuche in Worte zu fassen, was mir aus diesen Monaten hängengeblieben ist.

Januar

Das neue Jahr startete wie jedes andere auch. Feuerwerk, Alkoholexzesse und ein verkatertes Aufstehen. Soweit so normal. Auch die ersten Wochen dümpelten ereignislos vor sich hin, ehe am 26. Januar der erste große Schock eintrat. Ich hatte soeben meine Bücher zur Seite gelegt und mich entschieden, dass in der kommenden Klausur das Prinzip „vier gewinnt“ ausreicht, als ich die erste Push-Mitteilung bekam: „Kobe Bryant bei Helikopterabsturz verunglückt“, als Fan reagiert man auf solche Meldungen im ersten Moment mit einem Reflex, der sagt, dass diese Nachricht nicht der Wahrheit entsprechen kann. Trauer macht sich breit und man spielt stundenlang die Highlightspielzüge ab. Kobe starb in einer Art und Weise, die böse gesagt „zu ihm passt“, immer höher und weiter hinaus, schneller sein als alle anderen, den Umständen trotzen. Nur dieses eine Mal konnte er den Umständen nicht trotzen und ließ eine Stadt, einen Sport und Fans weltweit in Trauer zurück.

Die folgende Glorifizierung störte ein wenig, da plötzlich jeder Kobe Fan wurde, doch es ist ein wenig wie bei den Jordan 1. Jeder hat sie, keiner kennt sich mit der Geschichte dahinter aus. Nichtsdestotrotz starb mit Kobe der erste Basketballer, den ich vom Namen kannte und der mich einen Basketball auf die Laterne vor unserem Haus werfen lief. Ruhe in Frieden Kobe

Zeitgleich wühlte sich im American Football Derrick Henry durch die gegnerischen Verteidigungen und schaltete quasi im Alleingang die New England Patriots und Baltimore Ravens aus. Ein Running Back dominiert auf höchster Ebene in einer Liga, die in den letzten Jahren immer passlastiger und Quarterback freundlicher wurde. Henry aber zeigte, dass es auch anders gehen kann, wenngleich in den Division Finals gegen Patrick Mahomes und seine Kansas City Chiefs Schluss war. Die Liga ist dann eben nach wie vor eine die mit dem Pass geht. Trotzdem Chapeau Derrick.

Februar

Bleiben wir direkt beim Football. Der Superbowl, gilt als DAS Sportereignis schlechthin und die NFL ist bemüht darum, dass auch für jeden etwas dabei ist. Sei es sportliche Qualität, die Werbungen oder die Halftime-show, irgendwie wird man schon unterhalten. Schlussendlich setzten sich die eben erwähnten Chiefs durch und setzten so die erste Duftmarke, die Fans bereits befürchten lässt, dass nun direkt die nächste Dynastie folgt.

Ach ja Schalke 04 legte in diesem Monat den Grundstein für ihre bis heute anhaltende Sieglosserie.

Die NBA feierte ihre Aushängeschilder der Liga beim All-Star Weekend, Aaron Gordon brachte das musikalische Meisterwerk *hust* 9/10 raus und verkündete damit sein Karriereende, was den Dunk-Contest anging und Miami Spieler zeigten hier erstmals, dass sie in diesem Jahr titelhungrig sind.

März

Der Sportplatz ist und bleibt eine politische Bühne. Diese Erkenntnis hat man bereits seit Jahrhunderten. Leider wird der Sport (speziell in Europa) häufig von älteren, weißen Herren gelenkt. Es ist also okay ein Zeichen gegen einen pöbelnden Mob zu setzen, der einen Mäzen beleidigt, aber in der Champions League wird nach einem rassistischen Eklat alles daran gesetzt, dass das Spiel weiterläuft. Vielmehr konnte dieses Zeichen gesetzt werden, weil Hoffenheim zum damaligen Zeitpunkt sang- und klanglos gegen den FC Bayern München verlor.

Bleiben wir noch kurz beim Fußball. Das Champions League Spiel zwischen Atalanta Bergamo und Valencia, wird in den folgenden Wochen und Monaten immer wieder genannt, nicht etwa weil das Spiel geschichtsträchtig war, sondern vielmehr weil die Corona Pandemie in Europa angekommen ist und sowohl Bergamo, als auch Valencia in der Folge als Mahnmahle für die Ernsthaftigkeit des Virus gelten. Als Auslöser wird immer wieder das Spiel im San Siro genannt.

Corona aber gab es nicht nur in Fußballstadien, sondern weltweit. So auch in der NBA, als Rudy Gobert munter Mikrofone abschleckte, um das Virus zu relativieren. Folgerung: Die NBA unterbrach ihre laufende Saison und der Sport im generellen pausierte, während sich das Virus auf der Welt verteilte und diese im eisernen Griff hielt.

April

Weltweit gibt es nur noch in vereinzelten Ländern Sport und verzweifelte Wett-süchtige stürzen sich nun auf usbekischen Fußball oder Eishockey in Belarus.

Ligen fahnden nach Konzepten, um den sportlichen Spielbetrieb und das Überleben einzelner Verein zu gewährleisten. Ideen von einer Bubble kommen auf, Geisterspiele und strenge Regeln. Es hängt viel Geld daran und auch die Politik sieht in der Bundesliga ein für die Gesellschaft wichtiges Event.

Mai

In Deutschland startet eine Debatte, ob der Neustart der Bundesliga richtig ist und mit dem Gewissen vereinbar. Ab Mitte Mai, galten beide Fragen als mit Ja beantwortet und der Ball rollte vor leeren Stadien. Generell regte sich Hoffnung, dass fortan alles besser wird und Lockerungen machten sich im ganzen Land breit.

Die Kehrseite der Medaille war eine gesellschaftliche Debatte, zuerst in den USA und dann weltweit. Ein Jogger wurde von einem ehemaligen Polizisten in Georgia erschossen, ehe am 25. Mai ein Polizist George Floyd dem Tode weihte und damit eine Bewegung auslöste, die einerseits richtig und wichtig ist, andererseits aber die Rückständigkeit der Menschen zeigt, denn das im Jahr 2020 immer noch über Hautfarbe und Rassismus debattiert werden muss, erschreckt dann doch sehr. BLM ist die logische Konsequenz und politisiert fortan zahlreiche Spieler. Jadon Sancho und Marcus Thuram setzen jeweils ein Zeichen, dennoch geht der Sportsmanship-Award oder so ähnlich an die beiden weißen, alten Herren namens Rummenigge und Hopp. Danke dafür.

Juni

Die Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein, Bayern ist erneuter Meister, Schalke seit 16 Spielen sieglos und Bremen rettet sich mit ganz viel Dusel. Paderborn und Düsseldorf schauen in die Röhre und der HSV beweist, dass er immer noch als Lachnummer einer ganzen Nation zählt. Ein Unentschieden reicht aus, um zumindest die Chance auf die Relegation zu wahren. Wäre aber doch viel zu einfach oder? Warum also nicht gleich ins Verderben stürzen und 1:5 gegen den SV Sandhausen, ein Dorf mit 2000 Einwohnern verlieren. Hamburg am Boden, Fußballdeutschland lacht schadenfroh.

Auch andere Ligen nehmen den Spielbetrieb wieder auf und spielen die jeweiligen Saisons zu Ende. Madrid besteht nur noch aus Sergio Ramos, Juventus macht einen auf Bayern und Klopp darf sich endlich krönen. Die NBA bestätigt, dass man in Disney World seine Saison zu Ende spielen wird.

Juli

Die Formel 1 startet und schnell ist klar, Lewis Hamilton wird wohl erneut Weltmeister werden. Sebastian Vettels Ferraris versagt auf ganzer Ebene ein Glück für ihn, dass er fortan nicht mehr für die Scuderia fahren muss. Hamilton ist sich zudem seiner Plattform bewusst und nutzt diese im Kampf gegen Rassismus. Die Silberpfeile sind fortan schwarz und vor jedem Rennen gibt es den Kaepernickschen Gedächtnismoment.

August

Die NBA ist endlich zurück. TJ Warren randaliert kurz, ansonsten hievt Damian Lillard die Trail Blazers nahezu im Alleingang in die Playoffs und generell scheint das Bubble-Erlebnis ein voller Erfolg zu sein. Die NBA lässt ihren Spielern die Möglichkeit offen, für soziale Gerechtigkeit und generelle Gleichberechtigung zu demonstrieren. Weltweit brachte es der Liga ein enorm hohes Standing und eine Art Vorreiterrolle.

Bayern gewann unterdessen das Triple, da auch die UEFA eine Art Bubble aufbaute, um die Champions League zu Ende zu bringen.

September

Der September stand ganz im Zeichen der Playoffs. Pandemic P wurde geboren, Miami überraschte alle und OG Anunoby schlug den Buzzer sensationell. Des weiteren marschierte LeBron mit seinen Lakers, der Mythos von Playoff Rondo wurde bestätigt und Denver legte erst nach 1-3 Serienrückständen auf.

Auch die NFL legte wieder los und Schalke ließ sich zum Saisonstart mit 0-8 deklassieren.

Oktober

Der König hat sich gekrönt. Los Angeles hat wieder was zu feiern und auch die Dodgers ziehen mit den Lakers gleich und bescheren LA direkt zwei Titel, die dem Geist von Kobe untergeordnet sind.

Der Autor begnügt sich fortan mit Dreizeilern.

November

NBA Draft. Der am wenigsten gehypte First Pick und generell eine breite Masse an soliden Spielern, von denen aber kaum jemand den Sprung zum Star schaffen dürfte.

Lewis Hamilton ist nun siebenfacher Weltmeister und egalisiert damit Schuhmachers Rekord für die Ewigkeit.

Schalke weiterhin sieglos.

Dezember

Schalke bleibt auch unter Stevens sieglos und nähert sich dem tasmanischen Rekord für die Ewigkeit mit großen Schritten an.

Die Franchises in der NBA zahlen gern große Beträge an ihre Spieler und die Saison fängt endlich wieder an. Halleluja!

Marcus Thuram, einst gefeiert in diesem Rückblick, spuckt einen Gegner an und der Doppelpass ist eine Sendung von und für weiße, alte Männer.

Gott sei dank ist 2020 vorbei.

Veröffentlicht von Leon Göhl

Ich bin Student an der HS Pforzheim und betreibe nebenbei einen Basketball Blog, wie Podcast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: